DE/EN
 
Berlin, 29.01.18

Meilenstein für die Biodiesel-Produktion

  • MBT-Verfahren für die wirtschaftliche Herstellung von Biodiesel aus Abfallölen
  • Vertrag zwischen PME BioLiquid, inaCHEM und REC Reliable Engineering
  • Produktionsanlage in Wittenberge mit einer Kapazität von 60'000 Tonnen/Jahr

Weniger Verfahrensschritte, einfache Prozessführung und hohe Ausbeute: Das sind die Stärken der neuen MBT-Technologie. Deren Einsatz in einer Biodieselproduktionsanlage in Wittenberge wurde vertraglich besiegelt, im Rahmen von «Fuels of the Future», dem 15. Internationalen Fachkongress für erneuerbare Mobilität vom 22./23. Januar in Berlin.

Einstufiges Verfahren

Drei Partner haben sich zusammengetan und am Fachkongress einen entsprechenden Vertrag unterzeichnet. Dieser erlaubt es, ein von der inaCHEM erfundenes und von der REC entwickeltes, auf Methanolsulfonsäure basierendes Produktionsverfahren zu nutzen. Die neue Technologie reduziert die bisherigen Verfahrensschritte auf ein Minimum. «Der gesamte Prozess in der Biodieselproduktion lässt sich durch den Einsatz einer einzigen Chemikalie und durch einen einstufigen Verfahrensschritt durchführen», erklärt Dr. Ralf Türck, Geschäftsführer der REC GmbH, Stuttgart.

Hohe Flexibilität

Die neue Auslegung erlaubt es, Biodiesel aus Abfallölen bei hoher Wirtschaftlichkeit herzustellen, wie das zwei Anlagen in Ochsenfurt (D) und in Mureck (A) bereits bewiesen haben. Wirtschaftlich interessant sind inbesondere die hohe Ausbeute,  die geringen Investitionskosten, das kompakte Anlagenlayout und flexible Kapazitätsgrössen.

«Das MBT-Verfahren erlaubt hohe Rohstoffflexibilität und stellt gute Biodiesel- und Glycerin-Qualitäten bei maximaler Ausbeute sicher», freut sich Karl-Heinz Restle, Geschäftsführer der PME BioLiquid GmbH & Betriebs KG.

«Waste to value»-Konzept

Unterstützt wird das Verfahren von der Evonik Industries AG, die seit Jahrzehnten unter anderem Katalysatoren und Additiv-Lösungen für die Biodieselindustrie zur Verfügung stellt. Der Einkauf der Rohstoffe und Verkauf der Produkte werden exklusiv und in enger Kooperation mit der Tecosolgruppe, einer Biodieselproduzentin aus Ochsenfurt, durchgeführt.

Die mit der MBT-Technologie ausgerüstete Biodiesel-Produktion folgt dem Konzept «waste to value», eine Maxime, die von einer weiteren Partnerin und Anlagenbauerin aus der Schweiz, der Renergon International AG, Lengwil, seit geraumer Zeit verfolgt wird.

 

Kontakt:
Karl-Heinz Restle
PME BioLiquid GmbH
Mobil 0041 79 465 03 98

Weiterführende Links:

www.r-e-c-gmbh.de/film/

http://pme-bioliquid.eu/

www.renergon.com

 

Bildlegende:

Nach der Vertragsunterzeichnung vom 23. Januar am internationalen Fachkongress «Fuels of the Future» in Berlin (von links): Karl-Heinz Restle, PME BioLiquid, Dr. Martin Lichtenheldt, Evonik Performance Materials, Ralf Türck, REC, und Dr. Axel Ingendoh, inaCHEM.

(Bild: pd.)