Deutsche Version English Version
 
Berlin, 28.11.19

Biomethan nimmt im Transportsektor Fahrt auf

Die Anwendung von Biomethan im deutschen Mobilitätssektor nimmt langsam Fahrt auf. Das zeigen steigende Absatzzahlen und ein rapider Zuwachs bei der Neuzulassung von CNG-Fahrzeugen. Die ab 2021 von den Mitgliedsstaaten verbindlich einzuführenden Mindestquoten für Biokraftstoffe aus Abfall- und Reststoffen infolge der nationalen Umsetzung der Erneuerbare Energien-Richtlinie (RED II) werden von der Biogasbranche als ein richtungsweisendes Signal wahrgenommen. Der Bedarf an Biomethan aus Substraten mit geringem bis negativem THG-Potenzial wird steigen, so die Erwartung der Biogasbranche. Dazu soll die hohe Emissionsminderungseffizienz von Biomethan sowie auch die Erhöhung ab 2020 der THG-Minderungsanforderung von derzeit 4 auf 6 Prozent beitragen.

Trotz der grundsätzlich positiven Stimmung bleibt die Anzahl neuer Projekte überschaubar. Grund dafür sind investitionshemmende gesetzliche Rahmenbedingungen. Der Fachkongress bietet mit den Vorträgen im Parallelforum „Biomethan im Transportsektor – Eine internationale Perspektive“ die ideale Plattform, sich über regulatorische und technische Entwicklungen auszutauschen.

Mit seinem Vortrag „Die Rolle von Biomethan für die klimafreundliche Mobilität von morgen“ adressiert Matthias Kerner, bmp greengas GmbH, das Thema Nachhaltigkeitsvorteile von Biomethan gegenüber anderen Kraftstoffen und stellt das hohe Emissionsminderungspotenzial als seinen Erfolgsvorteil vor. Dieser Vorteil zeigt spätestens mit der Umsetzung der Erneuerbare-Energien-Richtlinie (RED II) vollständig seine Wirkung.

Gute Beispiele für die Etablierung von Biomethan im Kraftstoffmarkt sind Italien und Frankreich. Diese Länder besitzen ein enormes Potenzial für die Mobilisierung von Biomethan, weisen eine gute Infrastruktur aus und haben für den Markt- bzw. Kundenzugang den erforderlichen rechtlichen Rahmen installiert. Jean-Marie Gauthey, Gaz Réseau Distribution France (GRDF) und Lorenzo Maggioni, Consorzio Italiano Biogas (CIB), berichten über die Entwicklung des Ausbaus von Biomethan in diesen Ländern. Erreichte Meilensteine, nationale Anreizmechanismen und Aussichten des Marktes für Biomethan werden ausführlich präsentiert.

Biomethan wird sowohl gasförmig als auch flüssig als Bio-LNG verwendet. Bio-LNG zeichnet sich durch die hohe Energiedichte aus. Dies macht den Einsatz im Langstreckenverkehr und in der Schifffahrt interessant. Den Beitrag von Biomethan zur Emissionsminderung, vor allem im maritimen Sektor, schildert Anouk van Grinsven, CE Delft. Sie stellt die Ergebnisse jahrelanger Untersuchungen in Kooperation mit Port of Rotterdam vor. 

Das Forum „Biomethan im Transportsektor – Eine internationale Perspektive“ liefert einen tiefen Einblick in die Erfolge der führenden Biomethanmärkte letzter Jahre und adressiert perspektivische Anwendungen wie Bio-LNG vor dem Hintergrund der sich wandelnden Anforderungen an den Mobilitätssektor.