Deutsche Version English Version
 
Berlin, 09.12.19

Biomethan auf die Straße bringen

Das Forum „Biomethan auf die Straße bringen“ als Programmteil des 17. Internationalen Fachkongresses für erneuerbare Mobilität „Kraftstoffe der Zukunft“ zeigt den Entwicklungspfad und die Erfolge des Marktes für den Kraftstoff Biomethan letzter Jahre auf. Der Fokus dieses Forums liegt auf dem breiten Spektrum der Biomethananwendung im Mobilitätssektor von heute und morgen sowie auf den wirtschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen der Nutzung von Biomethan als Kraftstoff.

Das Forum moderiert Dr. Claudius da Costa Gomez, Hauptgeschäftsführer des Fachverband Biogas e.V.

Dr. Claus Bonsen, E.ON Bioerdgas GmbH, erläutert am Beispiel seines Unternehmens die wichtigsten Meilensteine bei der Etablierung von Biomethan im Mobilitätssektor. Dr. Bonsen stellt besonders das hohe Treibhausgasminderungspotenzial von Biomethan als einen Wettbewerbsvorteil dieses nachhaltigen Biokraftstoffs vor.

Das Geschäftsmodell für eine Mikro-Biogasaufbereitungsanlage und deren Integration in das Gasversorgungssystem stellt Jaqueline Daniel-Gromke, DBFZ, in ihrem Vortrag vor. Erläutert werden eine umfangreiche Kosten- und Potenzialanalyse sowie Optionen zur Erschließung neuer Biomethanproduktions- und verwendungspotenziale wie z. B die Möglichkeiten für die Umstellung von Biogasanlagen von der Stromproduktion auf die Biomethanerzeugung.

Mit der Anpassung des rechtlichen Rahmens zur Anerkennung von verflüssigtem Biomethan für die Erfüllung der Treibhausgasminderungspflicht eröffnet sich für die verpflichteten Unternehmen der Mineralölwirtschaft eine weitere Option für die Emissionsminderung. Toni Reinholz und Matthias Edel, Deutsche Energie-Agentur GmbH (dena), präsentieren in ihrem Vortrag die aktuellen Herausforderungen und Ergebnisse der dena-Studie „Bio-LNG – eine erneuerbare und emissionsarme Alternative im Straßengüter- und Schiffsverkehr“. Die Studie umfasst neben den Aspekten Nachhaltigkeit und Wirtschaftlichkeit ebenso politische Empfehlungen für einen schnelleren Markthochlauf von Bio-LNG.    

Biomethan und Sektorenkopplung sind in der Wahrnehmung der Erneuerbare-Energien Branche untrennbar. Mit dem neuen technologischen Ansatz – Power-to-Gas – lassen sich diverse Quellen für erneuerbare Energien noch besser miteinander koppeln und dadurch vorhandene Rohstoffpotenziale wie etwa CO2 aus der anaeroben Vergärung in den Kreislauf integrieren. Michael Riebesecker, MicroPyros GmbH, berichtet in seinem Vortrag über die ersten Erfahrungen mit biologischer Methanisierung und über die wirtschaftlichen Effekte, welche sich durch die Integration der biologischen Methanisierung in den Kraftstoffmarkt realisieren lassen.

Das Forum „Biomethan auf die Straße bringen“ bietet den Teilnehmern eine ausgesprochene Möglichkeit, sich den Überblick über den Status quo der Anwendung von Biomethan im Mobilitätssektor zu verschaffen und zeigt neue Potenziale auf, die sich in der nahen Zukunft durch den Wandel der gesetzlichen Rahmenbedingungen anbieten werden.