DE/EN
 

Rückblick und Ausblick

 

Download Kongressbericht 2018

Etwa 580 internationale Teilnehmer kamen am 22. und 23.01.2018 zum 15. internationalen Fachkongress für erneurebare Mobilität nach Berlin, um die politischen Rahmenbedingungen der Branche zu diskutieren. Hierbei wurden über 140 internationale Teilnehmer gezählt.

Die Ausgestaltung der Erneurebaren-Energien-Richtline (RED II) war hierbei das bestimmende Thema. Die Positionen des EU-Parlamentes, der Kommission und des Energieminsieterrates stehen sich hierbei gegenüber und sollen im laufenden Jahr im Trilog-Verfahren zu einer Position zusammengeführt werden.

Zum Auftakt des Fachkongresses am 22. Januar 2018 stellten Redner aus dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, aus dem Europäischen Parlament, von der Europäischen Kommission, von internationalen Organisationen und Wissenschaftler ihre Konzepte, Strategien und Forschungsergebnisse für eine erneuerbare Mobilität der Zukunft vor. Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur, stellte die Rolle der Biokraftstoffe in der Mobilitäts- und Kraftstoffstrategie der Bundesregierung dar. Bas Eickhout, Mitglied des Europäischen Parlaments, erläuterte den Bericht des Umweltausschusses zur Neufassung der Erneuerbare-Energien-Richtlinie. Kyriakos Maniatis, Abteilungsleiter in der Generaldirektion Energie der EU-Kommission, zeigte die Vorschläge für eine erneuerbare Mobilität auf. Paul Greening, Generalsekretär des Verbands der europäischen Automobilindustrie (ACEA), thematisierte die zukünftige Rolle und Anforderungen für alternative Antriebe und für Biokraftstoffe aus Sicht der Automobilindustrie. Tobias Kuhnimhof, Abteilungsleiter im Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR), präsentierte Handlungsoptionen für eine Energiewende im Verkehrssektor.

In der Podiumsdiskussion am Nachmittag des ersten Kongresstages werden die Perspektiven für eine erneuerbare Mobilität bis 2030 vertieft erörtert. Moderiert von Sonja van Renssen, Redakteurin der „Energy Post“, diskutieren Helge Pols (BMVI), Mitglieder des Europäischen Parlaments - Bas Eickhout und Marijana Petir, Paul Greening (ACEA), Kyriakos Maniatis (EU-Kommission) und Norbert Schindler (Vorsitzender Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft) die Rahmenbedingungen für CO2-reduzierte Kraftstoffe und alternative Antriebe zur Erreichung der Klimaschutzziele.Mehr als 550 Teilnehmer aus 25 Nationen sind der Einladung von fünf Verbänden der deutschen Biokraftstoffwirtschaft gefolgt, um sich auf dem internationalen Fachkongress „Kraftstoffe der Zukunft“ am 22./23. Januar 2018 in Berlin über Marktentwicklungen, technologische Innovationen und die Zukunft einer erneuerbaren Mobilität zu informieren.

Die zunehmende Diversifizierung der Antriebstechnologien sowie die Produktion und Verwendung verschiedener erneuerbarer Kraftstoffe fanden sich im inhaltlich erweiterten Kongressprogramm wieder. Das Thema der Antriebstechnologien wurde von den Veranstaltern demnach verstärkt in das Kongressprogramm aufgenommen.

Der Kongress fand wieder im CityCube am Berliner Messegelände statt. Die Schirmherrschaft über die Veranstaltung hatte das Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur. Der vom Bundesverband BioEnergie  (BBE), der Union zur Förderung von Oel- und Proteinpflanzen  (UFOP), dem Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft  (BDBe), dem Verband der deutschen Biokraftstoffindustrie  (VDB) und dem Fachverband Biogas (FvB)  ausgerichtete Fachkongress war auch 2017 durch eine große thematische Vielfalt gekennzeichnet.

Das umfangreiche Kongressprogramm bot insgesamt eine Vielfalt aller für Biokraftstoffe relevanten Themen. Am Eröffnungstag standen die Rahmenbedingungen, Zukunftsperspektiven bis 2030 und die Zukunft des Verbrennungsmotors im Mittelpunkt.

Am zweiten Kongresstag boten insgesamt 11 Parallel-Foren ein breites Themenspektrum aus allen Bereichen einer erneuerbaren Mobilität: Deutsche und internationale Experten stellen Neuigkeiten der technischen Entwicklung, Forschung, Zertifizierung, Marktanalyse und Handel vor und diskutierten mit den Kongressteilnehmern. Power-to-X und Biomethan als Kraftstoffstoff wurden ebenso thematisiert wie Möglichkeiten der Emissionssenkung im Verkehrssektor.

Im Aussteller-Forum der Kongress-Partner aus der Wirtschaft ergab sich viel Gelegenheit zum fachlichen Austausch und Netzwerken.

Hier finden Sie das Programm des 15. internationalen Fachkongresses "Kraftstoffe der Zukunft 2018".

Der 16. Internationale Fachkongress "Kraftstoffe der Zukunft 2019" findet vom 21.-22.01.2019 in Berlin statt.

International conference delegates in 2018